Auswahl

Schmalspurseite RüKB von Roland und Jürgen

Personenwagen RüKB Nr. 2 (DR: 971-202)

Der Personenwagen RüKB Nr. 2 entstand aus einem von mir entwickelten Ätzbausatz aus 0,2mm starkem Neusilber.

Er ist der mittlere Bausatz auf der A4-Ätzplatine, welche die Wagen RüKB Nr.1, 2, und 3 enthält.

Das Fahrwerk besteht aus der Grundplatte mit den Radaufnahmen, welche nach dem Auflöten der Federpaketnachbildung und Lagerschalen rechts und links um 90° nach unten abgewinkelt werden. Dies hat den Vorteil, dass die Achsaufnahmen genau gegenüberliegen und das Modell sauber geradeaus rollt. Als Achsen kamen normale Z-Achsen aus dem Märklinsortiment zum Einsatz. Auf dieses Grundgestell wird dann der Wagenboden aufgelötet. An den Stirnseiten folgen danach die Pufferbohlen und in den Achsbereichen werden die Bremsennachbildungen angelötet. Die Montage wird dabei durch 1mm Positionierbohrungen erleichtert, so dass alles zueinander passt.

Die Seitenflächen werden von hinten mit den Fensterrahmenbauteilen verstärkt. Dazu sind ebendfalls Positionierbohrungen im Bausatz angebracht, welche dann in der Lötlehre eine exakte Positionierung der Seitenwand zum Fensterrahmen gewährleisten.

Alle vier Seiten wurden danach stumpf miteinander verbunden, so dass der Wagenkasten fast fertig ist. Nachfolgend sind dann die Fensterbretter und die diversen Griffstangen anzulöten.

Für das Dach habe ich die Seiten, welche später den runden Abschluss bekommen sollen, 0,2mm dünne Schlitze geätzt, damit man diese einzelnen Streifen dann seperat nach unten biegen kann, so dass das charakteristische Dach leicht fertigbar ist. Die runde Dachform wird durch das Anlöten von Dachsparren fixiert - vier im Bereich des Wagenkastens und jeweil einer am Ende.

Jetzt kann der Probeverbau von Wagenkasten mit Fahrgestell und dem nachfolgenden Aufsetzen des Daches erfolgen. Danach folgt das Anbringen der Bühnengeländer, welche auf den seitlichen Dachsparren aufliegen und unten an der Pufferbohle verlötet werden. Die Geländerstangen sind 0,2mm stark und sehen somit sehr zierlich aus.

Das Anbringen der Schraubenkupplungen und der von mir entwickelten Mittelpufferkupplung vervollständigen den Rohbau. Am Unterboden wurden dann noch der Dynamo (MS-Drehteil) und dazugehörige "Riemen" angebracht.

Der Lötaufwand für das Modell ist nicht zu groß, so dass das Modell nach ca.10h im Rohbau fertig ist.

Das Dach wurde mit feinem Schleifpapier gedeckt und die Halterungen und Rollen für die Nachbildung der Heberleinbremse auf dem Dach angebracht. Kleine Drehteile für Rauchabzugsrohr und Dachlüfter ergänzen die Bauteile auf dem Dach.

Die Farbgebung des Modelles erfolgte per Airbrush und mit Nitro-Farben. Die Beschriftungen sind Abziehbildern, welche ich mir bei der Firma HaO-HartmannOriginal extra mit dieser Wagennummer anfertigen lies.

Trittstufen und Bühnendielen aus 0,3mm Sperrholz wurden ganz zum Schluss angeklebt und tragen zu einem vorbildgerechten Aussehen des Wagens bei.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die Auslegung bzw. Architektur des Bausatzes bewährt hat und für verschiedene Wagentypen Verwendung finden kann.

top

2015 RCB